Olga David
Ausstellung
Sochi Art Museum

Kunstausstellung im Art Museum, Sotschi, Russland



3. Juni in Sotschi eröffnet erste Ausstellung deutscher Künstler mit Werken der Malerei, Grafik und Fotokunst.

Fünf Mitglieder des Vereines "ZeitKunst" aus Baden-Baden reisen nach Sotschi und sind vor Ort präsent. Für 5 weitere ambitionierte Künstlerinnen und Künstlern des Vereins wurde die Möglichkeit geboten sich mit ihren Werke zu beteiligen.

Unter dem Titel "Express Baden-Baden Sotschi" zeigen deutsche Künstler vom 3. bis 14. Juni 2017 eine Auswahl ihrer Arbeiten im Art Museum Sotschi in Russland. Diese Ausstellung findet im Rahmen eines Kulturaustausches statt. Im Jahr 2012 wurde eine Kooperationserklärung in Berlin unterzeichnet. Dieses Abkommen vereinbart die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Sotschi und Baden-Baden mit der Zielsetzung gemeinsame Projekte in den Bereichen Soziales, Wirtschaft, Wissenschaft, Technik und Kultur zu fördern. Somit ist diese Ausstellung ein Teil dieses Programms. Die Ausstellung findet in den Räumlichkeiten des Museums für Kunst statt.

Unter dem Titel "Express Baden-Baden Sotschi" zeigen 10 deutsche Künstler vom 3. bis 14. Juni 2017 eine Auswahl ihrer Arbeiten im Art Museum Sotschi in Russland.

Teilnehmende Künstler:

Olga David
Elke Emma Edinger
Andreas Ewert
Silke Gerfen
Jürgen Glasstetter
Andrej Knack
Klaus Odenwald
Iris Rossol
Beate Sehon
Rosa Vega



Ausstellungsplakat der deutschen Künstler im Art Museum Sotschi

Die Ausstellung ist in Kooperation mit der Stadtverwaltung und Kunstmuseum Sotschi, der Galerie "ZeitKunst" Baden-Baden und dem Partnerschaftsvereins Baden-Baden erstanden. Wir freuen uns unsere Kunst aus Süddeutschland in dem südlichen Urlaubsort Russlands zu präsentieren. Sotschi ist nicht nur olympische Spielstätte, sondern vielmehr eine Stadt mit einem reichen kulturellen Programm und kunstinteressierten Publikum, bei der wir uns glücklich schätzen mit einer eigenen Ausstellung zu Gast sein zu dürfen.

Künstlerin Elke Emma Edinger lebte viele Jahre in Südafrika und Zimbabwe. Arbeitete als Lehrerin für Deutsch, Musik und Kunst in verschiedenen Schulen in Deutschland und im Ausland, ist ebenso als Chorleiterin, Organistin und Lyrikerin tätig. Als Figuren-Schattentheaterkünstlerin mit eigener Bühne und eigenen Inszenierungen seit 1976 ist weltweit unterwegs. Weitere künstlerische Ausbildungen erhielt sie an der Europäischen Akademie in Trier im Fach Radierung, bei Linnley Watson im Fach Keramik in Südafrika und bei M.Th.von Fürstenberg im Fach Ikonografie. Neueste Werke zeigen einen großformatigen, lyrisch-mystischen Drachen- und märchenhaften Pandazyklen.

Olga David wurde im Altai-Gebirge Russlands geboren. Ihre Werke sind ein Spiegelbild der umgebenden Wirklichkeit, Menschen Porträts, Architektur und Stadtansichten. Seit 1997 lebt in Deutschland und arbeitet als professionelle Künstlerin. Heute kann man ihre künstlerische Tätigkeit in drei Kategorien aufteilen: die erste und wichtigste ist Porträtmalerei, die zweite beinhaltet freie Malerei mit überwiegend figurativen Motiven und schließlich Kunst für Firmen und Unternehmen. Die neueste Bilderreihe mit Goldimitat zeigt berühmte Persönlichkeiten und Politiker. Jahrtausend alte Technik der Ikonographie verbunden mit modernen OSB Holzplatten bilden eine Symbiose: Kirchliche, fast mystische Symbolik der Ikonen prallt auf gegenwärtige, politische Ereignisse und Persönlichkeiten.

Geometrische Formen begeistern den Künstler Jurgen Glasstetter aus Bad Rotenfels. Seine Ideen entwickelt er auf dem Tablet und Computer. Modernste Lasertechnologie gibt die Möglichkeit Formen aus den unterschiedlichsten Materialien herauszuarbeiten. Acrylglas ist ein wunderbares Material, das die Grundlage für viele seine Werke und Ideen bietet. Die Basis bildet meist schwarzes oder weißes Acrylglas, angeordnet in mehreren Ebenen. Diese mehrdimensionalen Schichten werden durch Segmente von Fotos, Grafiken, Textilien und anderen interessanten Materialien miteinander verwoben. Feine Gravurlinien verbinden die Flächen zu einer Einheit.

Andreas Evert wurde in Stuttgart geboren. Mehr als 30 Jahre arbeitet auf dem Gebiet der Fotografie. In einem frühen Stadium waren es Architektur- und Landschaftsaufnahmen, dann zunehmend Portraits von Menschen und periodisch auch abstrakte Bilder. In den letzten Jahren verwendet er computerunterstütze Bearbeitungsprogramme, um damit gezielt in die Abbildung und Bildwirkung einzugreifen. In den abstrakten Fotografien verlieren Räume ihre Umrisse, die quasi zu verschwinden scheinen. Jedes Foto entwickelt dabei seinen ganz eigenen Charme im Wechsel von harten und weichen Kontrasten, in schwarz-weiß oder in Farbe.

Künstler Andrew Knack, wurde in Alma-Ata geboren. Seit 1992 lebt und arbeitet er als freischaffender Künstler in Deutschland, Baden-Württemberg. Er ist in einer Künstlerfamilie aufgewachsen und dadurch wurde seine künstlerische Laufbahn schon früh geprägt. In der Schule versuchte er sich an verschiedenen Formen von Malerei und Skulptur. Er malt spontan, ohne Skizzen, intuitiv. Im Laufe der Jahre fand er seinen eigenen Stil und Farbpalette. Seine Bilder evozieren positive Emotionen im Zusammenhang mit Liebe und Harmonie.

Ebenfalls zu sehen sind die Werke von Künstlern Iris Rossol, Rosa Vega, Silke Gerfen, Klaus Odenwald und Beate Sehon.

Landschaftsmaler Klaus Odenwald selbst beschreibt seine Motive mit den Worten "Landschaften ohne Bäume und Häuser". Dabei ist ihm das Experimentieren mit unterschiedlichen Malgründen und Maltechniken wichtig. Dadurch entstehen immer wieder neue Ideen, der Landschaft einen neuen Ausdruck zu geben. Beim Betrachten der Bilder fällt auf, dass der Himmel einen "zentralen Mittelpunkt" darstellt. Weniger der helle klare Himmel, als die Farbspiele zusammen mit dem Licht und den Wolken sind Abbildungen aus der Natur, die er ausdrucksstark auf die Leinwand bringt. Die durch das Licht entstehenden Reflexionen in der Landschaft nutzt er als Verbindung zwischen ihr und dem Himmel.

Das Hauptthema der Kreativität Silke Gerfen ist der Mensch. Auf der Suche nach eigenem Stil kam sie erst zu ganz vereinfachten runden Formen, es folgten eckige und irgendwann eine Kombination aus beiden. Ihre Vorliebe für geometrische Formen kam zum Vorschein. Die Motive sind in Formen zu gepresst, zersplittert, zerlegt oder wie in Streifen geschnitten und dann verschoben auf die Leinwand gebracht.

Die Ausstellung ist täglich außer montag geöffnet und befindet sich im Sotschi Art Museum, Kurortnyy prosperk 51. Vernissage mit den Vertretern der Stadtverwaltung und Teilnehmer findet am 3. Juni um 15 Uhr statt, die Ausstellung läuft bis zum 14. Juni.

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 17:30 Uhr

Samstag von 10:00 bis 21:00 Uhr

Sonntag von 10:00 bis 17:30 Uhr



Sochi Art Museum

Kurortnyy pr. 51

Sochi 354000,

Krasnodarskiy Kray, Russia



The first art exhibition of the German artists in Sochi was made in cooperation with the city administration Sochi, the art museum Sochi, the chairman of the association for the care of the town partnerships e.V. and our gallery "ZeitKunst" Baden-Baden. We are looking forward to bringing our art from southern Germany to Sochi. Sochi is not only an Olympic venue, but a city with a rich cultural program and an interest in art, which we are lucky enough to be able to host our own exhibition.




Einladungskarte der Künstlerin Olga David für Kunstausstellung in Sotschi




Impressionen von der Ausstellung





Copyright Olga David





Copyright Nikolaj Sivenkov ( Blog vom Nikolaj Sivenkov





Copyright Victor Klyushkin ( Blog vom Victor Klyushkin )